50 Jahre ist es her: Mondlandung “Apollo 11” – jetzt enthüllt Astronaut die Wahrheit

Kaum zu fassen: Ganze 50 Jahre ist es her! Am 20. Juli 1969 (in Europa: 21. Juli) betraten die ersten Menschen einen anderen Himmelskörper – den Mond! Zu Recht war die Apollo-11-Mission damals eine absolute Sensation. Die ganze Welt fieberte mit – ganze 600 Millionen Menschen beobachteten das Geschehen im Fernsehen.

„Ein kleiner Schritt für den Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit“, lauteten die berühmten Worte des ersten Mannes auf dem Mond: Neil Armstrong.

Doch während ihm und seinem Kollegen Buzz Aldrin die einmalige Ehre zuteil wurde, als erste Menschen unseren Mond zu betreten und Weltgeschichte zu schreiben, blieb ein Mitstreiter zurück. Dieser berichtet jetzt und enthüllt, was damals niemandem bewusst war.

Ganze zweieinhalb Stunden lang waren die beiden Astronauten auf ihrem Mondausflug und ließen diesen Mann zurück: Den Piloten des Apollo 11-Mutterschiffs „Columbia“ – Michael Collins.
Alle anderen existierenden Menschen befanden sich unzählige tausende Kilometer von ihm entfernt. Seine größte Angst: Ohne seine beiden Gefährten heimkehren zu müssen.

Die spektakulären Originalaufnahmen der Apollo-11-Mission gibt es hier.

Mehr dazu hier.