Nordkorea-Krise: Südkoreaner bleiben gelassen

Während die Welt Angst vor einem Atomkrieg hat, bleiben die meisten Menschen in Südkorea ziemlich gelassen. Sie haben andere Sorgen.

Auch wenn die Zehn-Millionen-Metropole Seoul gerade einmal 55 Kilometer von der nordkoreanischen Grenze entfernt liegt, ist von Krisenstimmung im Stadtbild nichts zu spüren: Im Geschäftsviertel rund um den Rathausplatz strömen die Angestellten gegen Mittag in die umliegenden Restaurants, ältere Frauen verteilen Werbeflugblätter in den Fußgängerzonen, Touristen flanieren entlang des restaurierten Cheonggyecheon-Bachs.

Die Drohungen aus dem Norden der koreanischen Halbinsel lassen die meisten Menschen hier ziemlich kalt. „Die meisten Koreaner sind gerade viel mehr besorgt wegen der …weiterlesen

Weitere Artikel zur Nordkorea-Krise:
Nordkorea-Krise: Japan sucht Schutz der USA
Trump droht Nordkorea mit „Feuer und Wut“
Nordkorea-Konflikt: China stellt sich gegen USA

+++ Mehr aktuelle News – Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren +++

13 + 13 =