WHO schlägt Alarm: Masernfälle steigen rasant an

Anzeige

Schon vor Jahrzehnten wurde in der Bundesrepublik Deutschland die Masern-Impfung eingeführt. Doch der aktuelle Anstieg der Masernfälle ist besorgniserregend.

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) schlägt jetzt sogar Alarm. Mehr als zehn Jahre gab es nicht so eine hohe Zahl von gemeldeten Masernfällen wie in den ersten sechs Monaten dieses Jahres.

Die Masern sind eine Krankheit, die durch eine Infektion ausgelöst wird. Typische Symptome sind rote Flecken auf der Haut, aber auch Fieber sowie ein geschwächter Allgemeinzustand können auftreten. Masern sind sehr schnell ansteckend.
Das Gefährliche ist, dass Masern in einigen Fällen lebensbedrohlich werden können.

Durch die eingeführte Impfung in den 70er Jahren sollte die Krankheit zumindest in Deutschland ausgerottet werden. Doch im vergangenen Jahr verdoppelte sich die Zahl der Masernfälle überraschend. Der Grund dafür ist einfach: Die Deutschen sind impffaul. Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen jetzt alarmiert werden und den Gang zu einem Arzt in Kauf nehmen, um sich gegen die Infektionskrankheit impfen zu lassen.